TERMINE 2017

 

GALOPP

 

Grosse Woche

26. August - 3. September 

 

Samstag, 26. August

1. Start:13:30

letzter Start: 17:35 Uhr

Sonntag, 27. August

1. Start:13:30 Uhr

letzter Start:18:10 Uhr

Mittwoch, 30. August

1. Start: 16:40 Uhr

letzter Start: 20:10 Uhr

Donnerstag, 31. August

1. Start: 16:25 Uhr

letzter Start: 19:55 Uhr

Samstag, 2. September

1. Start: 13:30 Uhr

letzter Start: 17:35 Uhr

Sonntag, 3. September

LONGINES GROSSER PREIS VON BADEN

1. Start: 13:30 Uhr

letzer Start: 18:10 Uhr

 

 

Sales & Racing Festival

20. /  22. Oktober

 

 

 

Aktuelles News

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.

19.04.2017

Iquitos ist der "Galopper des Jahres"

Iquitos (Foto Rühl)

„Jetzt stehen wir in den Geschichtsbüchern – zumindest des Galoppsports“,  freut sich Werner Gerhold über die Wahl von Iquitos zum „Galopper des Jahres 2016“. Gemeinsam mit seinen Golffreunden Heinz Büchel, Gerhard Graf und Jürgen Wolff aus Köln, Trier und Luxemburg steht Gerhold seit drei Jahren hinter dem Stall Mulligan. „Dass unser Krümel für uns immer der Größte war, ist klar. Aber es macht uns natürlich besonders stolz, dass Iquitos nicht nur bei den Fachleuten, sondern bei einer so traditionsreichen Publikumswahl vorne liegt“, so Gerhold. Mit mehr als 40 Prozent der Stimmen setzte sich Iquitos gegen Potemkin (34 %) und Protectionist (20 %) durch.

Es ist die Krönung einer erstaunlichen Saison für ein Pferd, das seinen Spitznamen angesichts eines Stockmaßes von 1,56m mehr als verdient hat und dem eine Kolik das Jahr zuvor beinahe das Leben gekostet hatte. Doch bei acht Starts 2016 siegte Iquitos zwei Mal – in den beiden Grand Prix-Rennen von Baden-Baden – war einmal platziert und zeigte auch in den anderen Rennen eine ansprechende Leistung. Der Adlerflug-Sohn Iquitos, gezüchtet von Dr. Erika Buhmann aus der Irika (Areion), wurde zum ersten Gewinner der neuen Rennserie German Racing Champions League.

Lukrative Angebote abgelehnt

„Es zeigt uns, dass wir alles richtig gemacht haben, als wir die hohen Kaufangebote für Iquitos abgelehnt haben“, sagt Gerhold. „Zum Geldverdienen haben wir unsere Berufe, dafür müssen wir keine Pferde verkaufen. Und es zeigt uns, dass wir beim richtigen Trainer sind.“ Der 73-jährige Hans-Jürgen Gröschel hat nicht zuletzt wegen Iquitos seinen geplanten Rentenbeginn auf unbekannt verschoben. „Es fühlt sich gut an, einen ‚Galopper des Jahres‘ im Stall zu haben“, sagt Gröschel. „Ich betrachte das aber mit Demut. Dass ich das in meinem Alter noch erleben darf, macht mich schon ein bisschen Stolz und glücklich.“

Seit 1973 trainiert der gebürtige Dresdner Rennpferde, seit 1989 in Langenhangen bei Hannover. Sein Saisondebüt soll Iquitos am 28. Mai bei der Titelverteidigung im Großen Preis der Badischen Wirtschaft geben. „Wenn er sich weiter so gut entwickelt, dann haben wir den Arc in Chantilly als das große Saisonziel“, so Gröschel. „In Deutschland braucht er ja eigentlich nichts mehr zu beweisen.“